Bedürfnis-Check

Bedürfnis-Check

Bedürfnis-Check

Denkst du beim Thema Umweltschutz an Verzicht, Einsparen und Weglassen? Das macht definitiv keinen Spaß! Vielleicht versuchst du mal, das Thema von einer anderen Seite zu betrachten und deinen (wahren) Bedarf zu erforschen.

Weniger muss nicht schlechter sein

Weniger Strom verbrauchen, weniger wegwerfen, weniger verreisen. Weniger oder am besten gar kein Fleisch essen, weniger Kleider kaufen, auf weniger Plastik achten. Die Tipps sind alle richtig, aber auf Dauer können sie ganz schön anstrengend sein. Denn so hast du möglicherweise ständig das ungute Gefühl, dir irgendetwas verkneifen zu müssen. Dabei kann man das Thema auch ganz anders angehen: Was brauche ich eigentlich und warum? Was sind meine wahren Bedürfnisse?

Nehmen wir zum Beispiel das Thema „Autofahren“. Wenn du dir ein Auto kaufst, weil du auf dem Land wohnst und vier Kinder hast, dann ist das auf jeden Fall ein echter Bedarf. Wenn du in der Stadt – mit gutem öffentlichem Nahverkehr – wohnst und das Auto nur für gelegentliche Freizeitfahrten brauchst, dann ist es vermutlich eher ein Sahnehäubchen, aber nicht dringend nötig. Ausnahmen bestätigen auch hierbei die Regel! Jetzt kommt der entscheidende Moment: Wenn du nun denkst, „Okay, dann verzichte ich halt auf das Auto, um der Umwelt etwas Gutes zu tun, und habe dann eben keinen Spaß mehr“, dann läuft etwas gewaltig schief. Bewusste Befreiung von überflüssigen Anschaffungen und gewohnten Verhaltensweisen statt hart erarbeiter Verzicht – mit dieser Perspektive macht Umweltschutz Spaß und kann deine Lebensqualität sogar erhöhen.

Los geht es mit dem Bedürfnis-Check

Mit den folgenden Schritten kannst du deine ganz eigenen, wahren Bedürfnisse herausfinden. Wir führen dich am Beispiel des Autofahrens durch die Aktion - wähl bitte selbst ein Thema aus, das du für dich in diesem Moment gerne erforschen möchtest. Wenn du möchtest, kannst du die Aktion natürlich gerne wöchentlich wiederholen und so nach und nach alle Bereiche deines Lebens durchleuchten.

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Bedürfnis-Check"

Benachrichtige mich zu:
avatar
Photo and Image Dateien
 
 
 
 
 
Audio and Video Dateien
 
 
 
 
 
Other File Types
 
 
 
 
 

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Sternenpower333
Mitglied
Euere Beschreibung ist genau meine Denkwelt geworden. Durch viele Jahre Arbeit von Montag teils bis Sonntags und wieder Montag bis … In diesen Nachhaltigkeitsbereichen wurde mir immer klarer das den meisten das weniger immer erst negativ „Aufstoesst“ dabei stimmt das nur beim oberflaechlichen Blick. Mir macht weniger viel Spass und hat mein Leben viel bis extrem befreit von hunderten Handgriffen da das taegliche ankaempfen um in den 1000ten von Dingen „Ordnung“ zu schsffen die taeglich wieder zerstoert wird. Ich bin so frei wie zum Ende meiner Bundeswehrpflichtzeit 1984. Anstatt 20-30 oder sogar 40 000 Teilen die irgendwo in dutzenden von… Read more »
Veronika Rampold
Gast
Ralf, du hast erkannt, warum der sogenannte Reichtum nicht glücklich macht – weil die vielen Sachen, die man verwalten muss, einen versklaven. Das war übrigens in der Antike, wo man zum Verwalten tatsächlich noch Sklaven hatte, auch nicht besser – Delegieren hilft nicht – mehrere altrömische Schriften, die den damaligen Alltag beschreiben oder karikieren, beweisen das. Ich wünsche dir, daß du in Friedne mit und in deiner Ausblickwohnung alt werden darfst und dich keine Neider mehr stören. Die von rückschritt reden und von abgelegen, sind nämlich bloß neidisch – auf deine Courage, zu deinem eigenen Gefühl zu stehen, statt sich… Read more »
ilona
Webmaster

Lieber Ralf, vielen Dank für deine schöne Schilderung. Wir brauchen Menschen wie dich, die nicht nur anders leben, sondern auch davon berichten und vielen anderen zeigen: Es geht nicht nur, es kann sogar besser sein! Das motiviert unheimlich, sich auch mal mit den eigenen wahren Bedürfnissen auseinander zu setzen. Und wenn du Lust hast: lade hier doch mal ein Foto von deinem Blick in die Rheinebene hoch. Das klingt so schön 🙂

Sternenpower333
Mitglied

Wie mach ich das mit Hochladen.

Marek Rohde
Webmaster

Hallo Sternenpower333, du kannst Fotos, Audios und Videos hochladen. Einfach im Kommentarfeld rechts unten auf eines der drei Icons (Fotokamera, Videokamera, Büroklammer) klicken. Wenn du ein YouTube-Video einbetten willst, reicht es, die Adresse aus dem Browser einzufügen – aber erst nach einem Umbruch unter dem Text. Viele Grüße, Marek

Sternenpower333
Mitglied

Versuche ich. Danke fuer das freundliche Feadback. Kommt gerade recht da wir mit unseren Zwillingen enormste Probleme wegen Aggressivitaet haben wegen Drogenmissbrauch in der Pubertaet innerhalb ganzer Jungen-Clque. Danke dafuer.

wpDiscuz

Initiator*in