Expedition: Körper

Thema: Körper

1. VERÄNDERE DICH

Haltung | Körper | Essen | Klamotten

In der 2. Etappe des 1. Themengebiets ICH geht es um deinen Körper. Darum, wie du ihn wahrnimmst und mit ihm umgehst. Um Bewegung, Sport, Körperpflege. Denn kennst du deinen Körper, kennst du dich. Auf dieser Seite wollen wir eine Diskussion anregen, mit dir konkrete Lösungen finden. Außerdem findest du hier die Aktionen aus dem Buch. Melde dich an, um gemeinsam mit uns Weltretterpunkte zu sammeln und ein Zeichen zusetzen.

Beiträge zum Thema Körper

<span>Gesundheitswissenschaftler und Experte für Somatische Intelligenz</span>
"Wenn das Ich stark ist (nicht im egoistischen, sondern im selbstbewussten und damit verantwortungsvollen Sinn), dann kann auch das Wir stark sein"
Thomas Frankenbach Gesundheitswissenschaftler und Experte für Somatische Intelligenz
<span>Autorin, Expertin für Aroma- und Heilpflanzen</span>
"Wir brauchen keine exotischen Pflanzen, für die unter Umständen kostbarer Regenwald abgeholzt wird, wenn die heimische Brennnessel oder Ringelblume ebenso wirksam ist."
Myriam Veit Autorin, Expertin für Aroma- und Heilpflanzen

Was ist deine Meinung?

Hast du Ideen, Fragen, Hinweise, Tipps oder Kommentare zu diesem Thema? Dann schreibe etwas oder lade eine Foto-, Video- oder Audio-Datei hoch ...

STARTE GLEICH JETZT DEINE EXPEDITION

Weitere Aktionen

UND SO KANNST DU MITMACHEN

Mitmachen-Icon: Aktion

MACH AKTIONEN

Werde Weltretter*in: Folge den How-Tos und Anleitungen und verändere dich, deinen Alltag und die Welt

icon_mitmachen_expedition.png

GEH AUF EXPEDITION

Verändere Schritt für Schritt die ganze Welt, in dem du einem weisen Spruch des alten Laotse folgst.

icon_mitmachen_expedition.png

TEILE WISSEN

Du weißt, wie man was verändert? Dann veröffentliche hier deine eigene Aktion. Wir helfen dir dabei.

Initiator*innen

HINTERLASSE DEINEN KOMMENTAR

Kommentare (2)

  • Zett

    Ich stelle mal meine These zur Diskussion:

    Es gibt drei Dinge, die Gefahr für die Welt bedeuten:
    • Die Natur wird zunehmend verseucht und das Risiko einer schnellen Welt-Total-Zerstörung nimmt immer mehr zu
    • Die menschliche Gesellschaft wird immer schnelllebiger, ändert sich also immer schneller und immer radikaler, sprich auch mit immer weniger vorhersehbareren Folgen
    • Die einzelnen Menschen erkranken immer früher in ihrem Leben (körperliche Gebrechen und psychische, vor allem Depressionen und Süchte) und sind dadurch abgelenkt bzw. gehindert, aktiv ihre politische und natürliche Umwelt (mit)zugestalten.

    Meine Antwort darauf: Natur lässt sich nur gesunden, wenn die Menschheit als Ganzes gesundet. Eine gesündere Menschheit lässt sich nur erreichen, wenn die Masse der Menschen gesünder wird.
    Der größte Mangel, der dem heutzutage entgegensteht, ist der Mangel an körperlicher Bewegung und fehlender Sonne.
    Deshalb ist eine Rettung der Welt nicht möglich, ohne einen Sport, der so angenehm ist, dass er als so etwas wie Urlaub (Aktivurlaub) empfunden wird (und damit anhaltend gern gemacht wird) und der nicht nur ein bißchen gesund ist, sondern der gesündeste überhaupt.
    Diesen Sport, oder besser diese sportliche Freizeitaktivität, meine ich entwickelt zu haben. Es handelt sich um eine ganz besondere Form des Ausdauerlaufens. Ich nenne es Geh-Laufen (ein Zwischending zwischen Gehen und Laufen mit den Prämissen »Genuss« und »maximale Gesundheit«), auch noch mit anderen Namen bezeichnet wie »Eisjoggen«, »Naturlaufen«, »Purlaufen«, »Gugaln« oder »Neigeln«.
    Vorgestellt wird diese sportliche Freizeitaktivität in dem Buch »Weltretten Geht anders: Für Menschen, die ausgetretene Pfade verlassen« von Alexander Zettrawski, als Taschenbuch oder eBook erhältlich auf Amazon.

    So schön und wichtig andere Aktionen auch sind, sie gehen unter, wenn die Masse der Menschen immer kranker wird – und damit auch unfähig, sich solchen Aktionen anzuschließen.

    • Hallo Zett. Danke für deinen Kommentar! 🙂 Ich habe mir mal erlaubt, Deinen Kommentar in einen anderen Bereich, zum Themenbereich KÖRPER, zu verschieben. Im Camp haben wir wir ja eher die technischen Themen zur Seite. Zum Inhalt: Mit den drei Gefahren die Du nennst, stimme ich absolut überein. Wir haben diese, oder fast identische, ja auch ausgemacht und darauf unsere drei Ziele gegründet. In diesem Monat beschäftigen wir uns genau mit der Frage: Wie können wir ein besseres Körpergefühl herstellen, bzw. wie wichtig ist unser Körper, für eine positive Haltung (und damit die Bereitschaft, sich überhaupt für die Umwelt einzusetzen).

      Dann schick doch mal einen Link oder so, damit wir mehr erfahren. YouTube-Video-Link geht auch. Einfach hier (nach einem Absatz) hinein kopieren.

      Viele Grüße,
      Marek

Schreibe eine Antwort