Autofrei leben

Autofrei leben: Öffentliche Verkehrsmittel

Autofrei leben: Öffentliche Verkehrsmittel

Öffentliche Verkehrsmittel sind vor allem dann besonders umweltfreundlich, wenn sie voll besetzt sind – und man ansonsten alleine oder zu zweit im Auto fahren würde. Ein Vergleich macht das deutlich: Mit einer Tonne CO² kommst du entweder gut 32.000 km mit dem Reisebus weit, knapp 22.000 km mit der Bahn oder rund 2.900 km mit dem Flugzeug.

Und um dir noch mal einen Anhaltspunkt für die Dimensionen zu geben: Wenn wir uns auf ein CO²-Budget beschränken sollten, dass die Klimaerwärmung unter 2°Grad Celsius hält und überdies auch noch gerecht verteilt ist auf alle Menschen dieser Welt, dann dürften wir pro Jahr eigentlich nur 2 Tonnen CO² verbrauchen – mit allem, also auch mit dem ganzen CO²-Verbrauch, der für die Errichtung und den Unterhalt von Infrastruktur wie Straßen, Krankenhäusern oder Schulen entsteht.

 

Du siehst also, dass es sich rentiert, auf Bus, Bahn, S- und U-Bahn oder Straßenbahn umzusteigen.

Überlege dir also, welche Strecken du im kommenden Monat mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegen willst und informiere dich, was die günstigsten Tickets und Tarife sind. Vergleiche mal: Wie teuer ist im Vergleich dazu dein Auto? Berechne dabei aber alle Kosten mit ein, also auch Anschaffungspreis, Unterhalt und Steuern etc.

 

Tipp: Das wahre Preis-Leistungsverhältnis

Der Deutsche Verkehrsbund hat einmal ermittelt, wie unterschiedliche Verkehrsmittel auf Kurz- und Mittelstrecken abschneiden. Das Ergebnis: Das Auto ist im Vergleich zu Bus, Bahn, Fahrrad und Fuß nicht nur teurer, sondern auch langsamer. Auf kurzen Strecken bis 5 Km ist das Fahrrad etwa doppelt so schnell und kostet nur 10% vom Auto. Bei längeren Strecken ist die Bahn schneller, umweltfreundlich und meist auch günstiger. Komisch, dass wir das dennoch oft ganz anders einschätzen oder? Weitere Infos findest du unter www.vcd.org.

Autofrei leben: Fahrrad (Vorheriger Schritt)
Zurück zu Autofrei leben

Kommentare (2)

  • Intuitiv7

    Also bei mir ist das kein Thema. Einen Autoführerschein habe ich nie aus Überzeugung gemacht. Die 5 km zum Nahkauf laufe ich normalerweise. Und ansonsten verwende ich mein Fahrrad. Hier auf dem Land sind die öffentlichen Verkehrsmittel relativ schlecht vertreten. Deshalb nutze ich öffentliche Verkehrsmittel nur bei weiten Strecken und auch nur ausnahmsweise, also selten.

    • Hallo intuitiv7, lustig. Ich habe auch keinen Führerschein – aus demselben Grund. Aber auch, weil ich irgendwie Autos nicht mag. Wenn ich an früher denke, dann sahen Straßen ganz anders aus. Heute sieht man fast nur noch auf bunten Stahl. Ich bin leidenschaftlicher Fahrradfahrer. Gesünder für andere und gesünder für mich. 🙂

Schreibe eine Antwort

Alle Schritte

Initiator*in
Ilona Koglin
ilonakoglin
Aktiv für :
  • Website :
  • Interessen :
  • Motto :
Mehr Infos