Gewandmeister Daniel über Kleidung als Statement | KLAMOTTEN

Gewandmeister Daniel über Kleidung als Statement | KLAMOTTEN

Daniel Bäßler arbeitet als Herrengewandmeister an verschiedenen Theatern in Deutschland. Er ist sicher, dass uns Kleidung verändert - wie, das erzählt er in seiner Botschaft.

Warum Kleidung immer auch ein Statement ist

"Auf jeden Fall verändert uns Kleidung!", meint Daniel. Man werde über die Kleidung wahrgenommen. Wenn man sie zum Beispiel als Ausdruck des Protestes der Gesellschaft gegenüber trage, so bekommt man von dieser eben auch eine Reaktion darauf relativ klar zu spüren. Kleidung drücke unsere Gefühle aus. Sie werde aber nicht wirklich als Verkleidung, als "Kostüm", wahrgenommen. Doch geht er davon aus, dass sie genau dies sei: "Weil Du Dich eben verkleidest, um Dich gegenüber anderen darzustellen - und auch Deine Gefühle darzustellen!" Wenn man versuche, über die Wahl der Kleidung die Welt zu verändern, setzte man ein Statement. Nicht um einen Stil zu pflegen, sondern um vielleicht zu sagen: "Sieh her, ich trage fair gehandelte Kleidung!" Ob sich dies mit dem Begriff Mode vertrage, stellt er infrage.

Wie Second Hand-Mode befriedigend sein kann

Daniel Bäßler empfiehlt, Kleidung nicht neu zu kaufen, sondern gebraucht: "Das hat auch einen ganz besonderen Charme. Man kann zum Beispiel damit auch einen eigenen Stil pflegen." Und Second Hand zu kaufen, komme nach seiner Meinung dem kommerziellen Bekleidungsmarkt nicht zugute...

Hast du eine Botschaft?

18 Monate lang wollen wir uns mit 18 Themengebieten beschäftigen, die alle ein Ziel haben: Die Welt zu retten. Wie also kann unser Körperbewusstsein, unsere Gesundheit, können Bewegung und Harmonie unsere Haltung verbessern? Wie finden wir eine gute Beziehung zu unserem Körper?

Wenn du dazu Ideen, eine Meinung, Tipps oder auch nur Fragen hast, dann schick uns deine Video-Botschaft!

Keine Kommentare

Schreibe eine Antwort