So funktioniert das hier

ujrwdw_mem_144

WERDE TEIL DER INITIATIVE

 

Ziel der Initiative ist es, etwas zu verändern und zu zeigen, dass wir gemeinsam was bewegen können. Damit wir dies anderen zeigen können, können Weltretter*innen Profile anlegen. Du kannst jetztrettenWIRdiewelt.de auch nutzen ohne dich anzumelden. Doch mit einem Profil hast du ein paar Extra-Funktionen, die sich technisch anders einfach nicht machen ließen. Das folgende Video zeigt dir, warum es sich lohnt, dich anzumelden.

WEITERE FUNKTIONEN

Die Funktionen der Aktionen

Aktionen sind Schritt-für-Schritt-Anleitungen, die dir zeigen, wie du deinen Alltag öko-sozialer gestalten und die Welt verändern kannst. In diesem Video zeigt dir Florian die wesentlichen Funktionen rund um die Aktionen. 

Sammle Weltretterpunkte

Für jede Aktion, die du beendest, kannst du Weltretterpunkte sammeln – wenn du ein Profil hast und angemeldet bist. Die Weltretterpunkte aller Weltretter*innen sind in dem Counter auf der Startseite zu sehen. Unser Ziel: Wir wollen mit dir zusammen bis Sommer 2018 eine Millionen Weltretterpunkte sammeln. Stell dir mal vor, was für ein tolles Zeichen das für die Welt da draußen wäre – und wie viel sich dann schon verändert hätte? Wie das mit den Weltretterpunkten genau funktioniert, erklärt dir Florian in diesem Video. 

Dein intelligentes Profil

Wenn du dir ein Profil anlegst, kannst du dort eintragen, wofür du dich interessierst, welche Projekte du umsetzt, welche Fragen du hast, was die für dich brennenden Themen sind. Dadurch können andere Weltretter*innen dich finden – und du sie auch. Denn indem du auf einen Begriff klickst, siehst du, wer diesen noch bei sich im Profil stehen hat. Mehr Infos über das intelligente Profil bekommst du von Florian in diesem Video. 

Die erweiterte Kommentarfunktion

Auf fast allen Seiten, bei jeder Aktion und im Blog findest du unter den Beiträgen eine erweiterte Kommentarfunktion. Hier kannst du normale Textnachrichten hinterlassen, aber auch Fotos oder Video hochladen und verlinken. Das sieht ähnlich aus wie bei Facebook. Florian erklärt dir in diesem Video, wie das geht.